Mexiko: Ixtalan del Rio – Tequila – Guadalajara – Tlaquepaque – Atontilco el Alto

For English version click on “BEITRAG LESEN/READ THE POST” and then scroll to bottom

Wir sind jetzt auf dem mexikanischen Festland. Nach der Ankunft im Hafen fahren wir erst in die Stadt um unsere Wassertanks und Vorräte aufzufüllen. Abends treffen wir uns dann mit Irmgard und Klaus, mit denen wir die nächsten zwei Wochen im Konvoi fahren, an einem Strand südlich von Mazatlan. Am nächsten Morgen quälen wir uns erstmal über Nebenstrassen und durch kleine Ortschaften mit Baustellen und Umleitungen. Für ca. 40 km brauchen wir 1,5 Stunden. Ab Rosarito geht es dann über de MEX-15 weiter. An den Ortschaften ist die Straße rechts und links gesäumt mit kleinen Ständen, die Camarones verkaufen oder typisch mexikanisches „Fast-Food“ anbieten. Wir machen dann auch an einem dieser Stände Mittagspause und bekommen sehr leckere Tortillas. Für umgerechnet € 7 werden wir beide satt. Auf der weiteren Strecke sehen wir viele Kokospalmen und blühende Sträucher. Unser Tagesziel ist eine Pemex-Tankstelle, wo wir das Schneckerl-Team, treffen wollen. Gegen 16:00h treffen wir dann dort ein und werden freudig begrüßt. Wir sitzen so lange wie möglich abends zusammen draußen und quatschen. Morgens heißt es dann Abschied nehmen. Hoffentlich sehen wir uns irgendwann mal wieder. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und wir sehen viele Sträucher, Bäume, Palmen und kleine Obst- und Gemüseplantagen. Gegen 14h erreichen wir Ixtalan del Rio, einen kleinen netten Ort. Wir fahren aber direkt durch bis zu der archäologischen Anlage. Dort ruhen wir uns erst etwas aus, doch dann ist es zu spät um die Tempel noch zu besichtigen. Den Rundgang machen wir dann am Morgen, bevor wir weiter fahren. Wieder kommen wir durch kleine Orte bis wir mit ein bißchen Kutschiererei durch enge Straßen unseren anvisierten Stellplatz aus iOverlander in Tequila erreichen. Während Irmgard und Klaus noch Pause machen, laufen wir schon mal zum Zocalo. Dort ist richtig viel los. Überall stehen Händler und Verzehrbuden. Es ist zwar schon touristisch, aber wir können uns die Stände noch anschauen, ohne permanent bedrängt zu werden. Schließlich erstehe ich für ca. € 5 noch einen Hut und dann machen wir uns wieder auf den Weg zum Auto. Ralph und Klaus laufen abends nochmal eine Runde, sind aber relativ schnell wieder zurück. Die Nacht war nicht sehr ruhig, da in einer nahegelegenen Halle offenbar eine Hochzeit gefeiert wurde. Bis 2h wurden wir mit Lautsprechern beschallt. Zusammen laufen wir zum Zocalo und machen eine Führung in einer der vielen Tequila Distillerien. Die Infos sind schon sehr beeindruckend und wir bekommen 5 Verköstigungen. Die erste ist direkt nach dem ersten Brand, wenn der Tequila noch 60% Alkohol hat. Wir besichtigen noch den Shop und probieren einen Tequilalikör und laufen dann noch ein bißchen durchs Zentrum, ehe wir zu unserem Stellplatz zurück gehen. Wir bleiben noch einen Tag und laufen durch den Ort. Die Männer beschäftigen sich mit der Navigationssoftware und den passenden Karten. Heute wollen wir bis Guadalajara. Mit kurzen Stopps gelangen wir durch kleine Strassen zu einem bewachten Parkplatz. Raoul, der Betreiber, stellt noch zwei Autos um, dann stehen unsere Autos gut. Irmgard und Klaus laufen in die Stadt. Wir erledigen aber erst noch die Wäsche und versuchen eine SIM-Karte für unseren ASUS in der Nachbarschaft zu kaufen. Hier stehen einige schöne alte Gebäude. Der nächste Tag steht ganz im Zeichen der Stadt. Wir laufen zu Fuß zur Kathedrale. Auf dem Weg dorthin kaufen wir gutes Brot und schweizer Käse und gehen in ein kleines Geschäft, wo Gitarren gebaut werden. Natürlich ist Ralph hin und weg. Zum Mittagessen gehen wir in den Mercado Libertad. Dann laufen wir noch was durch die Stadt, wechseln Geld und dann, ja, wir gehen nochmal in den Gitarrenladen und kaufen eine Gitarre. Zurück am Platz planen wir, wie wir die nächsten paar Tage weiter machen wollen. Gegen 9:30h brechen wir auf und stoppen schon das erste mal in Tlaquepaque, einem schönen Ort mit viel Kunsthandwerk. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter aber gegen 14:00h macht Albatros auf einmal Probleme. Die Motortemperatur ist auf 100 Grad und der Öldruck fällt. Wir stoppen zum Abkühlen neben der Straße. Klaus kommt nach einer Weile zurück. Langsam fahren wir zusammen weiter nach Atontilco el Alto zu Charly’s Restaurant, wo wir von Eddi begrüßt und auf die Stellplätze eingewiesen werden, ehe wir ein sehr gutes Abendessen genießen. Wir bleiben 4 Nächte hier und verbringen die Zeit mit Faulenzen, Waschen, Bildbearbeitung etc. Einen Tag fährt Charly mit Ralph in die Stadt zu einer Autowerkstatt und für umgerechnet ca. € 100 bekommen wir ein neues Stück Auspuff. Am Sonntag findet ein mexikanisches Rodeo statt, dass wir uns natürlich nicht engehen lassen wollen. Ganz verstanden haben wir die einzelnen Darbietungen zwar nicht, aber es herrschte gute Stimmung und war interessant, die Mexikaner zu erleben.

English Version (no translation of German text)
We’re now traveling on Mexican mainland. After we disembarked the ferry, we first need to refill our water tank and stock up our supplies. In the evening we meet Irmgard and Klaus (we’ll be travelling the next two weeks together) at a beach south of Mazatlan. The first 25 miles in the morning are a bit of a torture. For 1.5 hrs we drive on minor roads, through small villages with road works and deviations not really suitable for our big rigs. In Rosarito we finally get back on MEX-15. When driving through villages the road is lined with small booths, offering camarones or typical Mexican “Fast-Food”. We stop for lunch at one of these booths and for approx. € 7 get a delicious tortilla meal for both of us. When we continue, we see a lot of coconut palms and flowering bushes. Around 4 pm we reach a Pemex station, where we are planning to meet the “Schneckerl-Team”. They are already waiting for us. In the evening we sit outside together as long as possible and bring each other up to speed regarding the last couple of weeks. In the morning it is time to say good-bye again. Hopefully we’ll meet again somewhere. The countryside is very diverse and we see a lot of bushes, trees, palms and fruit- and vegetable orchards. Around 2pm we reach Ixtalan del Rio, a very nice small town but we immediately drive through to the archeological site. We first relax a bit and then it is too late to do the tour of the area. We then visit the site in the morning prior to moving on. Again we drive through small villages and with a bit of back and forth through small streets we reach our destination on a side street in Tequila. Whilst Irmgard and Klaus take a break, we already walk to the zocalo. There are lots of vendors and food stands and a lot of activity. Although it is already pretty touristy we can still look at all the booths without being permanently bothered to buy something. I buy a sun hat for approx. € 5 and then we walk back to our car. In the evening Ralph and Klaus go again, but they are back pretty soon. The night was not very restful since there was a wedding party in a nearby event hall and we heard music until 2 am. Together we walk to the zocalo and then go on a tour through one of the many tequila distilleries. The info is very interesting and we get 5 tastings. The first one is immediately after the first distillation process when the tequila still has 60% alcohol. After the tour we visit the shop and taste a tequila liquor and then scroll through downtown. We stay for another day and again scroll through the city center. The men busy themselves with navigation software and maps for our trip. Our next destination is Guadalajara. Whit a few short stops and through small streets we reach the secure parking lot. Raoul, the owner, moves two other cars and then we fit as well. Irmgard and Klaus walk into town but we first take care of our laundry and try to buy a SIM card for the ASUS in the neighborhood an we see some very nice old buildings. The next day is fully blocked for the city. We walk to the cathedral. On the way we buy good bread, swiss chees and stop at a small shop where they build guitars. Ralph doesn’t want to leave anymore. We have lunch at the Mercado Libertad, scroll through town, change money and then go back to the guitar shop and buy one. Back at the parking lot we plan how to move on the next couple of days. We leave around 9:3o am but already have a break at Tlaquepaque, a very nice suburb with lots of arts and crafts. After lunch we move on but around 2 pm we have problems with Albatros. The motor temperature is at 100 degrees Celsius and the oil pressure is falling. We stop besides the street to let it cool down and Klaus comes back as well. Slowly we continue together to Atonilco el Alto, where we stay at Charly’s Restaurant. Eddie welcomes us and shows us where to park and then we have a very nice diner. We stay for four nights and spend the time with reading, laundry, photoshoping etc. One day Charly takes Ralph to a garage and for approx. € 100 we get a new part for our exhaust pipe. On Sunday there is a Mexican rodeo and of course we don’t want to miss this event. We didn’t fully understand the whole thing, but it was very interesting to see how the Mexicans spend the time.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Ralph Roessler Verfasst von:

4 Kommentare

  1. Mechthild und Walter
    11/03/2018
    Antworten

    Jetzt hatten wir einen wunderschönen, informitaven, bebilderten Sonntagvormittag.
    Wieder sehr beeindruckend und einfach schön, an eurer Traumreise teilzunehmen.
    Liebe Grüße von Mecchi und Walter

  2. Norbert F.
    18/03/2018
    Antworten

    Uff, ich war ewig im Rückstand. Aber den heutigen Sonntag habe ich genutzt, um alle, noch nicht gelesenen Berichte zu lesen und zu genießen.
    Tolle Berichte, super Bilder! Ihr habt meinen Neid 😉
    Toll finde ich auch, dass ihr immer wieder auf Gleichgesinnte aus der „Heimat“ trefft.
    Schön finde ich auch eure positven Erfahungen mit der Gastfreundschaft.

    Wann sehen wir das erste Musikvideo mit Ralph und seiner neuen Gitarre?

    • Ralph Roessler
      20/03/2018
      Antworten

      Hallo Norbert,
      ein Musikvideo wird es, wenn überhaupt, nur ohne Ton geben. Ich möchte da einer Klagewelle wegen Geräuschmasochismus vorgreifen;-)
      Gleichgesinnte sind immer schön für den Erfahrungsaustausch. Sie können aber niemals die Freunde und Familie ersetzten, die man daheim lässt.
      Viele Grüße an euch und die restlichen Engel
      aus einem Mexico wie wir es nicht erwartet hatten.

  3. Edgar
    04/04/2018
    Antworten

    Auch von mir ein Danke für die schönen Berichte und Bilder.
    Weiterhin eine schöne Reise.
    Edgar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.