Washington/Oregon: North Bend – Tacoma – Pacific Highway 101

For English version click on “BEITRAG LESEN/READ THE POST” and then scroll to bottom

Nachdem wir unsere Tour vier Wochen lang für einen Heimatbesuch – angefüllt mit jeder Menge Terminen – unterbrochen haben, landen wir am 12. September abends wieder in Seattle und werden am Flughafen abgeholt. Dafür nochmal unseren herzlichen Dank an Barbara. Die ersten Tage in North Bend steht ganz im Zeichen von Einkaufen, Ein- bzw. Umräumen, kleineren Wartungsarbeiten am Unimog und Bekämpfung des Jetlag und warten auf unsere US Dollar. Die Wartezeit nutzen wir um in einer Mietgarage in Tacoma die 100.000 km Inspektion durchzuführen. Auf dem Weg dorthin, fliegt uns dann der gerade erst reparierte Allradschalter wieder um die Ohren. Zum Glück ist es nur ein Schlauch, der abgerutscht ist. Bei der Inspektion wird Ralph dankenswerter Weise von Stephan unterstützt, auf den ich durch Zufall gestossen bin. Stepelix (Stephan, Petra und ihr Unimog Felix) sind seit 2015 in Kanada und USA unterwegs und ich habe festgestellt, dass wir in Deutschland fast Nachbarn sind und uns in Kanada zwei Mal nur um ein paar Tage verpasst haben. Zum Glück für die beiden waren wir gerade in der Heimat, als ein Teil bei Felix kaputt ging. So konnten wir es für sie mitbringen. Wir verabreden, daß wir in Kontakt bleiben und uns irgendwann in den nächsten Tagen an der Küste treffen. Nachdem wir dann unser Geld haben, machen wir uns auch auf den Weg. Unseren ursprünglichen Plan, die Olympic Peninsula zu umrunden, verwerfen wir aber und fahren südlich von Seattle direkt Richtung Westküste, wo wir in Twin Harbor auf dem Campingplatz übernachten. Am nächsten Tag geht es dann weiter auf den Highway 101, der bis runter nach Mexiko immer an der Westküste entlang führt. Unseren ersten Stop und kurzen Strandspaziergang machen wir in North Cove. Nachmittags erreichen wir das Willapa National Wildlife Refuge, wo wir einen schönen Spaziergang durch den Wald machen. Zur Übernachtung fahren wir auf den Cape Disappointment State Park. Dort laufen wir abends noch zum McKenzie Head Viewpoint. Bevor wir am nächsten Morgen aufbrechen, quatschen wir noch mit unseren Platznachbarn, die seit drei Jahren mit einem Mercedes Sprinter reisen (www.newamericannomads.com). Wir besichtigen noch das Fort Columbia und dann verlassen wir Washington und fahren nach Oregon. Mit einem Stop im Waschsalon in Warrington geht es weiter nach Cannon Beach. Gerade als wir ein paar Minuten auf dem RV Parkplatz stehen, kommen auch Petra und Stephan angefahren. Zusammen laufen wir ein ordentliches Stück den Strand entlang und sitzen abends im Felix zusammen und quatschen. Als Petra noch zum Fotografieren am Strand ist, brechen wir auf. Wir wollen noch in die Library, da mal wieder administrative Dinge zu erledigen sind. Der Hwy 101 bietet jede Menge Aussichtsmöglichkeiten, die wir auch ausführlich nutzen. Am Hug Point laufen wir nochmal ein Stück am Strand entlang. Mit Stops am Neahkahnie Mountain Viewpoint, Manzanita Beach und dem Captain Gray Historical Marker erreichen wir unser Tagesziel, die Blue Heron French Cheese Co. in Tillamook; natürlich werden wir im dazugehörenden Shop auch fündig. Später stossen dann auch Stephan und Petra wieder zu uns. Da wir auf dem Gelände stehen bleiben dürfen, ist unser Nachtplatz gesichert und wir verbringen wieder einen netten Abend zusammen; diesmal ist Albatros der Gastgeber. Am nächsten Morgen fahren wir gemeinsam zur deutlich größeren Tillamook Käserei und dann fahren wir noch einkaufen, ehe es auf der Küstenstrasse weiter Richtung Süden geht. Am Cape Meares, wo wir den Leuchtturm und den Octopus Tree besichtigen, treffen wir Stepelix nochmal, dann verlieren wir uns aber leider aus den Augen. Aber wir haben die Oregon Dünen als Ziel in den nächsten Tagen abgemacht. Nach einem Besuch auf dem Farmers‘ Market in Lincoln City stoppen wir an der Boiler Bay, wo eine ganze Gruppe Grauwale zu beobachten ist. Als wir sicher sind, dass wir genug Walfotos haben, fahren wir weiter zum Yaquina Head Lighthouse. Dort treffen wir auf einen Tierfotografen, der Falken im Visier hat. Am Lighthouse nehmen wir dann später an einem Ranger Walk teil. Wir sind die einzigen Teilnehmer und die junge Rangerin erklärt uns viele Sachen, die man aus dem „Strandgut“ nach der Flut erkennen kann. In Newport treffen wir einen jungen Deutschen, der uns erzählt, dass er am Tag vorher Stepelix getroffen hat und die beiden deutlich vor uns sind. Also beschließen wir, etwas Gas zu geben und heute noch bis zu den Dünen durchzufahren. Dort treffen wir gegen 19:00h ein und es wird schon dunkel. Daher traut Ralph sich auch nicht zum Sandcamping in die Dünen zu fahren und von Stepelix ist auch nichts zu sehen. Im Stockdunkeln fahren wir den Hwy 101 wieder ein Stück zurück, bis wir eine Parkbucht finden, wo wie übernachten. Auch morgens sind Stephan und Petra nicht zu sehen. In der Hoffnung, sie doch noch zu finden, will Ralph den Weg an den Stellplätzen in den Dünen langfahren. Als er dann Allrad und Differentialsperren zuschaltet, hat er das Gefühl, dass der Schalter nicht richtig funktioniert. So trauen wir uns dann doch nicht in den Sand und fahren über den Umpqua Leuchtturm und Coos Bay weiter bis zum Campingplatz am Humbug Mountain und quartieren uns dort für zwei Tage ein. Von hier aus geht es dann über Golden Beach, wo wir am Visitor Center noch ein paar Apps und Karten laden, weiter bis zur „Grenze“ nach Kalifornien.

English Version (no translation of German text)
After spending four weeks – full of appointments – at home, we return to Seattle on September 12 in the evening and are picked up at the airport. Thanks again to Barbara for this. The first couple of days in North Bend are dedicated to shopping, re-arranging stuff, minor Unimog maintenance, fighting the jetlag and waiting for our USD. One day we rent a bay in a self-serve garage for the 100.000 km service. On the way to the garage, the switch for the all-wheel-drive “explodes” again. Luckily it was only a tube that’s gone loose. Ralph gets help for the service work by Stefan, whom I found in the internet by accident. Stepelix (Stephan, Petra and their Unimog Felix) are travelling through Canada and the US since 2015 and I realized that we live pretty close in Germany and in Canada twice missed us only by a couple of days. Luckily for them we were in Germany, when a part broke at Felix and we could bring it to the US. We agree to stay in contact and meet again in the next couple of days somewhere along the Oregon coast. Once our money arrived, we are on the way again. We change our initial plan, to tour the Olympic Peninsula, and drive directly from Seattle to the west coast, where we stay at the campground in Twin Harbor. In the morning we move onto highway 101 which runs all the ways down to Mexico along the west coast. We have a first stop and beach walk at North Cove. In the afternoon we are at Willapa National Wildlife Refuge, where we go for a nice hike through the forest. We stop for the night at Cape Disappointment State Park and go for a short hike to McKenzie Head viewpoint. Before we leave the next morning, we chat with our neighbors, who are travelling through the US since 3 years in a Mercedes Sprinter (www.newamericannomads.com).
We visit Fort Columbia and then we leave Washington and move into Oregon.
With a stop at the laundry in Warrington we continue to Cannon Beach. We just parked at the RV parking for a couple of minutes when Petra and Stephan arrive as well. Together we walk along the beach for a while and spend the evening together in Felix. Petra is still at the beach to take pictures when we already leave in the morning. We want to go to the library since we have a few administrative things to do. Back on hwy 101 there are plenty of viewpoints and we stop at a lot of them. At Hug Point we go for a stroll along the beach. With stops at Neahkahine Mountain Viewpoint, Manzanita Beach and Captain Gray Historical marker we finally reach the Blue Heron French Cheese Co. in Tillamook and – of course – find something in their shop. Later Stephan and Petra join us. We can stay for the night at the parking lot and spend another nice evening together; this time Albatros is the host. Together we drive to the much bigger Tillamook Cheese factory and then turn south again. At Cape Meares, where we visit the lighthouse and the Octopus tree, we meet Stepelix again but unfortunately loose contact thereafter. However, we agreed to go to the Oregon Dunes in the next couple of days. In Lincoln City we stop at the Farmers’ Market and then again at Boiler Bay, where we can watch a group of grey whales for an extended period. Once we have enough whale pictures, we drive to the Yaquina Lighthouse, where we meet a guy who is watching falcons. At the lighthouse we are the only participants at a Ranger Walk. The young ranger explains a lot of things that she can derive from the things left at the beach after high tide. In Newport we meet a young German who tells us, that he saw Stepelix the day before and that Stephan and Petra are far ahead of us. We therefore decide to move a bit faster and drive all the way to the dunes. We arrive there around 7 pm and it is already getting dark. We can’t see Stepelix and because of the light, Ralph doesn’t want to drive into the dunes. It is already pitch dark when we turn back onto Hwy 101 to find a place for the night. In the morning we are back but still can’t see Stephan and Petra. Hoping to find them, Ralph plans to drive the track in the dunes along the camp sites. However, when he turns on the 4WD and the gear locks, he has the feeling that the switch doesn’t properly work and we don’t want to take a risk. Instead we continue our trip and drive via Umpqua Lighthouse and Coos Bay to the campground at Humbug Mountain where we stay for two nights. We continue via Golden Beach, where we load some Apps and maps at the VIC, to the Californian “border”.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Ralph Roessler Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.